TIPPS UND TRICKS ZUM THEMA BACKEN UND KOCHEN

Hier finden Sie hilfreiche Tipps für den Betrieb Ihres Backofens und Kochfelds

    Weitere Antworten auf die häufigst gestellten Fragen zu Wartung und Pflege unserer Produkte finden Sie in unseren FAQ.

    Ceranfeld ohne Induktion:

    Ceranfelder sind robust und vertragen große Hitze.

    Im Gegensatz zum Induktionskochfeld können Sie hier mit Ausnahme von hochglanzpolierten Topfböden alle Töpfe und Pfannen verwenden. Wichtig ist aber, dass der Topfböden so groß ist wie die Herdplatte. Die beliebten Espressokocher sollten nicht auf einem Ceranfeld betrieben werden.

    Und noch etwas gilt es zu beachten: Falls Ihnen Zucker auf eine heiße Platte fällt oder Ihnen zuckerhaltige Speisen überkochen, sollten Sie sofort zum Wischlappen bzw. Ceranfeldschaber greifen. Der Zucker karamellisiert sonst und verbindet sich mit dem Ceranglas. Wenn er erkaltet, kommt es zu kleinen Ausbrüchen im Ceranfeld.






    Induktionskochfeld:

    Der Vorteil von Induktion beim Kochen ist die schnellere Ankoch- und Abkühlzeit.

    Anders als normale Kochfelder wird die Hitze hier nicht durch Heizwendel erzeugt, sondern dadurch, dass die Metallmoleküle im Topfboden durch ein Magnetfeld in Schwingung gebracht werden. Dafür muss der Boden des Kochtopfes magnetisierbar sein. Als grobe Faustregel gilt: Wenn ein Magnet am Topfboden haftet, ist der Topf induktionsgeeignet. Aber achten Sie darauf, dass der Topfboden keine ausgestanzten Löcher hat. Im Handel sind induktionsgeeignete Töpfe gekennzeichnet.